home        
  innenarchitektur_design_galerie        
           
      Wiesbadener Fototage Patrick Jendrusch  
 
6. Wiesbadener Fototage
Der immer gedeckte Tisch_Patrick Jedrusch
Trommel_Patrick Jendrusch
Platzhalter


Vita

1983 in Aachen geboren

2006 Studium an der „Rome University of Fine Arts“, Rom;
Studiengang Malerei

2007 Studium an der „Academie de Beeldende Kunsten“ in Maastricht;
Studiengang Visuelle Kommunikation

2009 Praktikant im "Atelier Freier Fotografen", Berlin



„Schlaraffenland" und „Jenseits Endstation"

„In der Serie "Schlaraffenland" möchte ich einzelne Elemente, wie sie im Mythos dieses Phantasielandes erwähnt werden, aufgreifen und in unsere heutige Zeit übersetzen. Dabei will ich jedoch nicht auf das Märchen der Gebrüder Grimm zurückgreifen, denn der Mythos des Schlaraffenlandes, diese Utopie einer Gesellschaft im Überfluss, ist in allen Kulturen und Epochen zu finden. Keinesfalls beschränkt sich das Schlaraffenland allein auf die exzessive Nahrungsaufnahme. Giuseppe Maria Mitelli zeichnete 1703 eine Karte von diesem Land und brachte das Konzept des Schlaraffenlandes somit auf den Punkt. „Der Kleiderbaum“, „Der Palast der Genüsse“, „Der immer gedeckte Tisch“ und „Der Jungbrunnen“ finden sich dort wieder. Das Ausleben des absoluten Exzesses, so wie es der Mythos beschreibt, war damals wenn überhaupt nur den Reichen vorbehalten, scheint heute aber in unserer konsumgeilen Überflussgesellschaft mehr oder weniger allen zugänglich. Mir stellt sich die Frage: Was bedeuten Exzess und Utopie heute? Meine Bilder sprechen deshalb von Fress- und Magersucht, Jugendwahn und Körperkult, vom Markenfetischismus und der Austauschbarkeit menschlicher Beziehungen."

Die Fotoserie „Schlaraffenland" nimmt Bezug auf den Mythos desselben und thematisiert Perversion und Exzess heute. Patrick Philipp Jendrusch präsentiert im studio_01 eine weitere, mehrteilige Arbeit: „Jenseits Endstation" ist eine Modestrecke, entstanden an einem verlassenen, nächtlichen Bahnhof.

Jendrusch: „Bei der Modestrecke war es für mich vor allem wichtig mit Licht zu spielen. Alle Fotos entstanden bei Nacht. Sie sind technische Vorläufer der Schlaraffenland-Bilder. In beiden Serien habe ich mit der B-Funktion und nachts gearbeitet, zudem ein Handblitzgerät sowie Taschenlampen verwendet."

 


Wiesbadener Fototage 2009:
Inszenierte Fotografie

Die 6. Wiesbadener Fototage sind das Highlight des Kunstherbstes in Wiesbaden. Über 500 Einsender bewarben sich um die Teilnahme, am Ende wählte die Jury 61 Fotografen aus, die an 16 verschiedenen Ausstellungsorten ihre Arbeiten zum Thema „Inszenierte Fotografie“ präsentieren.

Das studio_01 ist bereits zum fünften Mal beteiligt. Patrick Philipp Jendrusch zeigt hier zwei Serien - Schlaraffenland und Jenseits Endstation. Erstmals dabei sind die Galerien Hafemann, Prento und Wiesel, Gallery21 - und mit jeweils großer Ausstellungsfläche das Hessische Ministerium für Wissenschaft und Kunst und das Kunsthaus am Schulberg.Dort findet auch am Samstag, dem 12.09. die Eröffnungsfete des Festivals statt, traditionell mit vielen anreisenden Fotokünstlern.
Der Aufstieg zum Schulberg lohnt sich übrigens am Eröffnungswochenende doppelt, denn zeitgleich sind dort die „Offenen Ateliers“ zu besichtigen.

Eine Änderung zu den Vorjahren der Fototage: Der Eintritt zu den Ausstellungen entfällt für die Besucher. Auch angenehm: Die Galerien und Institutionen sind zwar über das gesamte Stadtzentrum verteilt, aber alle zu Fuß oder mit dem Bus gut zu erreichen. Und ein Service für die Besucher bleibt unbedingt bestehen - die gemeinsamen Öffnungszeiten aller Ausstellungsorte: freitags 14-19 Uhr | samstags und sonntags 13-18 Uhr

Weitere Infos unter www.wiesbadener-fototage.de

 


Gerald Förster

was born in Germany in 1964. He graduated from his academic studies of photography in 1985 and has since worked professionally in Europe & the United States.

In addition to his commercial and editorial work he has pursued two long term fine art photographic projects.

The “LightYears project” was exhibited in October 2006 at Jenkins Johnson Gallery in New York City. The photographs represent an intimate collection of black & white portraiture of people throughout the world. It explores our differences and emphasizes a communality of wisdom, dignity, integrity and strength of character shared by all human beings.

“Nocturnal” his most recent work,
In Nocturnal, Förster creates intimate, sexually charged scenarios between diverse couples in the context of elaborate and oddly disconcerting night landscapes.

Vita:

* 1964 Bad Oeynhausen, Germany

Education
1983-85 School of Photography, Bielefeld, Germany

Ausstellungen / Publikationen

Solo Exhibition
2006 LightYears project” Jenkins Johnson Gallery, New York, NY

Group Exhibition
2006 American Eden, Jenkins Johnson Gallery, New York, NY
2005 Photography Now, The Center for Photography, Woodstock, NY

Benefit Auctions
2007 Humane Society of New York, New York, NY
2006 American Beauty, International Center of Photography, New York, NY
2001-2007 Tanzania Wildlife Fund, African Rainforest Conservancy, New York, NY
1998-2006 Friends of Friends, Angkor Hospital for Children, New York, NY
1997-2006 Take home a Nude, New York Academy of Art, New York, NY
1997-2001 Center of Photography, Woodstock, NY
2000 Free Arts For Abused Children, New York, NY
1999 The Art of Photography, New York, NY
1997 Romanian Orphans, New York, NY

Publication
2007 “Marathon Monk” Planet, April 2007
2006 American Photography 22, October 2006
“Eyes of the World,” City, October 2006, Travel Issue
“LightYears project,” Planet, September 2006, Anniversary Issue, Volume 14
“Nocturnal,” Focus Magazine, Summer 2006
“Nocturnal,” Spread Magazine, June 2006, Launch Issue, Volume 01
         
                     
> 6. Wiesbadener Fototage  
Ausstellungen 2006 2007 2008 2009  
 

Festival für zeitgenössische Fotografie
Thema:
Inszenierte Fotografie

Im Rahmen der Wiesbadener Fototage zeigen wir:
`Schlaraffenland` von Patrick Philipp Jendrusch
Ausstellungsdauer: 12.09. - 27.09.2009
> zum FlyerFlyer herunterladen [743 KB]

Öffnungszeiten:
freitags 14-19 h | samstags/sonntags jeweils 13-18 h

Weitere Informationen finden Sie unter www.wiesbadener-fototage.de